Baufinanzierung mit negativer Schufa

Autor: Alexandra Müller | Finanzierungsberaterin Expert-Baufinanzierung

Immer mehr Menschen träumen von den eigenen vier Wänden. Man beschäftigt sich intensiver mit den aktuellen Immobilienangeboten. Der nächste Weg führt zur Hausbank oder es wird online nach einem Finanzierungsanbieter gesucht. Anfrage, Annahme, Einzug – So einfach kann es manchmal sein. Doch was passiert, wenn bei der Bonitätsüberprüfung festgestellt wird oder der Interessent bereits weiß, dass die Schufa nicht 100% sauber ist? Viele antworten sofort mit folgenden Satz: „Unter diesen Voraussetzungen ist eine Finanzierung unmöglich.“ Aber ist eine Finanzierung somit vollkommen aussichtslos? 

Die Schufa – Was steckt dahinter?

Bekomme ich eine Immobilienfinanzierung trotz Schufa Eintrag?

Die Schufa Holding AG oder auch Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, ist eine Auskunftei für die Kreditwürdigkeit natürlicher Personen und Unternehmen. Die Daten werden dabei von Kreditinstituten, Händler, Leasinggesellschaften und Inkassounternehmen geliefert.

Bei dem Wort Schufa bekommen viele Darlehensinteressenten Panik, da der Begriff sehr negativ belastet ist. In der Auskunftei werden sowohl Kontaktdaten wie Name, Geburtsdatum und Anschrift als auch Daten zu Konten und dem Zahlungsverhalten gespeichert.

Positive Daten sind zum Beispiel Girokonten, Kredite und Kreditkarten. Diese Daten wirken sich nicht ungünstig auf den sogenannten Schufa-Score aus.

Negative Einträge sind dagegen unvorteilhaft und senken den Score. Diese sind zum Beispiel offene Forderungen, Konten in Abwicklung, Insolvenzverfahren, eine Eidesstattliche Versicherung oder gar ein Haftbefehl.

Einträge in der Schufa bleiben auch nicht für immer, sondern werden nach Einhaltung bestimmter Fristen gelöscht. Nach 3 Jahren werden Anmerkungen zu abgezahlten Krediten, fälligen Forderungen, eidesstattliche Versicherungen und die Aufhebung eines Insolvenzverfahrens und nach 6 Jahren die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gelöscht. Girokonten werden sofort nach deren Auflösung gelöscht.

Ist eine Baufinanzierung trotz negativer Schufa machbar?

Der Großteil der Banken eröffnet bei negativer Schufa nicht mal ein Girokonto, geschweige denn bietet Ihnen eine Baufinanzierung oder einen Kredit an. Besonders in Fällen von finanziellen Engpässen oder wenn sogar der Verlust des bereits vorhandenen Eigenheims im Raum steht fühlen sich die Betroffenen dadurch oft allein gelassen. Der Kreislauf zieht sich dann immer weiter und irgendwann befindet man sich in einer schier ausweglosen Situation.

Was passiert bei einem negativen Schufa Eintrag?

Es gibt aber einen kleinen Lichtblick: Ein paar wenige Banken haben sich genau auf diese Kunden und Finanzierungen spezialisiert. Unter bestimmten Bedingungen und Anforderungen bieten diese Finanzierungspartner Darlehen für Neubau, Kauf oder Anschlussfinanzierungen/Umschuldungen an. Natürlich darf man dabei nicht den günstigsten Zins und das flexibelste Angebot erwarten, da diese Darlehen besondere Betreuung benötigen.

Aktuell werden je nach Bonität, Objekt, Schufascore, Darlehenssumme und Laufzeit zwischen 3 – 8 % angeboten. Die Banken verlangen oftmals eine Gesamtumschuldung aller Forderungen. Dies bringt Ihnen aber auch Vorteile, denn Sie haben nur noch 1- 2 Darlehen und einen besseren Überblick über Ihre Ausgabensituation. Bestenfalls sparen Sie monatlich sogar bares Geld, da die Rate möglicherweise geringer ist als derzeit und sie wieder mehr Luft zum Atmen haben.

Nach 5 oder 10 Jahren (je nach gewünschter Zinsbindung) können Sie das Darlehen wieder umschulden zu besseren Konditionen (vorausgesetzt Sie konnten Ihre Einträge löschen und zahlen alle Raten).

Befinden Sie sich aktuell in einer ähnlichen Situation? Benötigen Sie Hilfe bei der Umschuldung oder wollen Sie sich Ihren Traum trotz Schufaeinträge erfüllen? Dann wenden Sie sich an unsere Finanzierungsspezialisten und vereinbaren einen Termin.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü