Das Risiko der Kreditaufnahme ohne Beratung

Autor: Toni Baier
Kreditaufnahme ohne Beratung führt meistens zu zusätzlichen Kosten.

Der Trend der Digitalisierung ist nicht mehr aufzuhalten und wird von vielen Unternehmen als Chance genutzt traditionelle Wege zu umfahren und damit einen neuen Markt zu erschließen. Das dadurch entstandene E-Commerce, wozu mitunter der Vertrieb von Bankprodukten zählt, birgt allerdings auch Risiken für den Kunden. In der Regel werden dem Suchenden mehrere Angebote vorgeschlagen. Mittlerweile gibt es dabei auch schon Anbieter, welche die Kredite dann papierlos genehmigen.

Der Komfort hat seinen Preis

Doch dieser Komfort hat seinen eigenen Preis. Denn sind die angezeigten Konditionen wirklich die besten? Oftmals handelt es sich trotzdem um einen eingeschränkten Anbieterkreis und auch oftmals auch nur wenige Produktvariationen. Ebenso können weitere Kosten hinzukommen indem in den Anträgen Kreditversicherung von vornherein ausgewählt werden, obwohl diese im Normalfall nur optional sein sollten. Durch die Intransparenz kann es schnell vorkommen, dass man sich für die falsche Bank oder das falsche Produkt entscheidet und ein höherer Preis ist da nur eine mögliche Konsequenz von vielen.

Sonderheiten und Vertragsbestandteile

Hinzu kommt, dass jede Bank und damit auch jedes Produkt gewisse Sonderheiten hat bzw. manche Vertragsbestandteile, wie zum Beispiel Sonderzahlungen ohne Vorfälligkeitsentschädigung, nicht oder nur gegen Aufpreis enthalten sind. Ein Berater kann hier nicht nur bei der Findung des richtigen Partners und des richtigen Produktes helfen, sondern sollte Ihnen auch einen möglichst transparenten Marktüberblick bieten können.  Daher wäre es ratsam nicht einfach blindlinks einen Vertrag abzuschließen, welcher Ihnen online durch eine Maschine angeboten wird, sondern dennoch mit einem kompetenten Experten über das Thema zu sprechen. Denn oftmals kann es auch andere Lösungen geben.