Die Vollfinanzierung beim Immobilienkauf

Normale Festzinsdarlehen haben oftmals Beleihungsgrenzen zwischen 60 – 80 Prozent des Immobilienwertes. Wenn diese Grenzen überschritten werden, gibt es Zinsaufschläge und diese verteuern die Finanzierung im Gesamten erheblich. Dennoch gibt es die Möglichkeit 100 Prozent, teilweise auch bis zu 110% unter Einbezug der Nebenkosten, des Immobilienwertes zu finanzieren. Die Zinsaufschläge liegen dann je nach Anbieter bei mind. 0,4 Prozent bis über 1 Prozent.

Vollfinanzierung beim Immobilienkauf

Das Festzinsdarlehen ist  für einkommensstarke Personen mit guter Bonität geeignet. Als Untergrenze kann ein Familieneinkommen von 2.500,- € Netto genannt werden. Zusätzlich sind Darlehensgeber in den letzten Jahren zurückgehaltener geworden, was diese Form der Finanzierung betrifft.

Beachten Sie als Darlehensnehmer bei dieser Finanzierungsform bitte Folgendes: Wenn Sie sehr wenig Eigenkapital zur Verfügung haben, ist die Vollfinanzierung eine Option. Jedoch können unvorhergesehene Engpässe oder neue Anschaffungen, wie ein neues Auto, finanziell schnell problematisch werden. Die Entscheidung für eine solche Finanzierung sollte daher gut überlegt sein.