Mein Bekannter hat auch ohne die ganzen Unterlagen einfach das Geld bekommen!

Autor: Toni Baier

Vermutlich haben auch Sie schon mal davon gehört, dass jemand einfach Geld für als Immobiliendarlehen bekommen hat und natürlich auch kaum etwas nachweisen musste. Diese Person ist quasi einfach in Bank spaziert und mit der Zusage wieder herausgekommen. Wir als Vermittler haben das zumindest schon häufiger gehört. Dieser Artikel soll darüber aufklären ob und wenn ja, wie das möglich sein kann.

Finanzierungsprüfung in der Immobilienfinanzierung

Geld ohne Unterlagen in der Baufinanzierung oder Immobilienfinanzierung?

Grundsätzlich erfragen Banken den Zweck des Darlehens. Das bedeutet, dass Sie das Geld für etwas Immobilienwirtschaftliches verwenden, wie einen Kauf, ein Neubau, einen Um-/ Ausbau oder eine Modernisierung. Das Geld wird damit zu einem bestimmten Zweck bereitgestellt und deshalb verlangt die Bank dafür Nachweise bzw. sonstige Unterlagen und Belege.

Der wichtigste Punkt ist in der Regel dabei die Ermittlung des Immobilienwertes und damit auch des Beleihungswertes, welcher gravierende Auswirkungen auf die Kondition hat. Gerade bei Modernisierungen und Neubauten möchte die Bank auch entsprechende Nachweise einer fachkundigen Stelle, dass dieses Vorhaben auch finanziell so klappt. Keine Bank und auch kein Hausbesitzer möchte schließlich auf halbfertigen Sachen rumsitzen.

Diese fachkundige Stelle ist am besten ein Bauleiter oder Architekt, der das Ganze prüft und gegenzeichnet – ein Aufwand der leider selten verstanden wird, obwohl es hier auch um einen Schutz des Verbrauchers geht.
Keine Bank wird ein Darlehen vorher ohne großartige Diskussionen bewilligen, egal wie gut die Bonität des Kunden ist und egal um welches Objekt es sich handelt. Die Gegenfrage an den Darlehensnehmer wird dabei häufig vergessen und die lautet: „Würden Sie als Bank so viel Geld verleihen, wenn Ihnen nur lose Versprechen und Aussagen vorliegen würden?“ Letzten Endes möchte das Kreditinstitut ein kalkulierbares und abgesichertes Geschäft machen.

Kapitalbeschaffung in der Immobilienfinanzierung

Es gibt allerdings eine Form von Immobiliendarlehen, welche nicht zweckdienlich eingesetzt werden müssen: die Kapitalbeschaffung. Hier wird ein Teil der Immobilie beliehen und das Darlehen einfach im Grundbuch besichert und auf das Konto des Darlehensnehmers zur freien Verwendung überwiesen. Hierfür muss ein lastenfreies Objekt vorliegen und dennoch muss das Institut über entsprechende nachprüfbare Unterlagen den Wert der Immobilie berechnen. Dabei gibt es allerdings eine Option, welche den Titel dieses Artikels bestätigen würde.

Wenn Sie dieses Geld über Ihre Hausbank beantragen, bei der Sie Ihr Gehaltskonto führen und welche gleichzeitig auch das Objekt finanziert hat, dann ist natürlich der Weg zur Auszahlung des Geldes schneller. Der Grund dafür liegt aber nicht darin, dass die Bank keine Unterlagen braucht, sondern eher darin, dass die Bank schon fast alle Unterlagen hat, da Sie bereits Kunde sind. Fragwürdig ist dabei nur, ob die Kondition, die Sie bekommen, wirklich die besten Zinsen am Markt sind. Das können Sie nur über einen Vergleich mit freien Anbietern herausfinden. Die Expert-Baufinanzierung hilft Ihnen nicht nur bei der Baufinanzierung Magdeburg sondern wir sind bundesweit für Sie da.